Home > From Japan Sharing Thoughts on the Foundation Stone for Japan(German)

Sharing Thoughts on the Foundation Stone for Japan(German)

The following is an open but very personal letter from Kai Iruma in German, English and Japanese.


Liebe Freunde,

Heute morgen bekam ich plötzlich den Gedanken, dass wir die ganze Reihe von Katastrophen, die jetzt unser ganze japanisches Volk betreffen, nur mit der Grundstein-meditation als Liebesstein überwinden können. Die Erdbeben, die uns immer noch in kleineren und grösseren sowohl physisch als auch seelisch schütteln, zeigen, dass wir keine physisch feste Grundlage mehr haben. Tsunami ist nichts anders als "Wasserprobe", die jetzt unsere ganze Infrastruktur inklusive Kernkraftwerke in Frage gestellt hat. Selbstverständlich müssen vor allem konkrete Massnahmen getroffen werden, um die Nöte der unzähligen Opfer in den Betroffenen Regionen to lindern.

Zugleich habe ich das Gefühl, dass es eine grosse Bedeutung haben würde, wenn die japanischen Anthroposophen den Grundstein, den sie ja in sich zu irgendeinem Zeitpunkt aufgenommen haben, jetzt bewusst in Verbindung mit all den lebenden und verstorbenen Seelen in der Anthroposophischen Gesellschaft in ihren Herzen versuchen zu verstärken.

Morgen Abend, am 21. März, am Geburtstag Eugen Koliskos haben wir ein kleines Treffen der japanischen Kindergartenvereinigung. Ursprünglich war dies als eine Art Plenum für Erzieher, Lehrer, Ärzte und medizinisch Tätige geplant, in dem wir über unsere gegenwärtige Situation (vor allem zur Frage der Impfungen) Gedanken austauschen wollten, und dazu hatten wir Dr. Madeleen Winkler aus Holland und Franziska Spalinger aus der Schweiz gebeten, mit dabei zu sein.

Da wir diese Veranstaltung absagen müssten, dachten wir, dass wir den Raum für eine Zusammenkunft benutzen könnten, wo nicht nur Erzieher, sondern alle, die sich mit der anthroposophischen Sache verbunden fühlen und in der Nähe wohnen, einfach vorbei kommen und gemeinsam an unser gegenwärtiges Schicksal denken können.

Jetzt denke ich, dass ich da vorschlagen werde, die Grundstein-Meditation gemeinsam in uns leben zu lassen mit dem klaren Bewusstsein, dass wir damit wirklich eine gemeinsame geistige Grundlage für die künftige anthroposophische Arbeit in Japan schaffen wollen.

Ich hoffe, dass Ihr mich richtig verstehen werdet. Ich meine es wirklich ernst. Ich möchte sozusagen den geistigen Welten gegenüber versprechen, dass ich oder wir wirklich ernsthaft im Sinne der Anthroposophie in diesem Land in die Zukunft hinein arbeiten wollen, und dazu brauchen wir, dass das Schlimmste doch vermieden werde. Natürlich bin ich andrerseits auch nüchtern und weiss, dass das Schlimmste auch noch geschehen könnte. Auch wenn es passieren sollte, würde ich nicht aufhören, im Sinne der Anthroposophie vor Ort zu arbeiten. Aber ich möchte so gern mit anderen Freunden gemeinsam diesen Wollen fassen und sehen, wie es von den geistigen Welten aufgenommen werde.

Euch wäre ich von Herzen dankbar, wenn Ihr diese meine Intention mittragen und mit denken wolltet. Hier will ich gar nicht politisch wirken und Euch unnötige Schwierigkeiten bereiten. Ihr müsst auch nicht meine Intention öffentlich "anerkennen", sondern wenn Ihr ganz persönlich innerlich an mich und an uns denken wolltet, das würde schon einen grossen Unterschied machen.

Morgen (am 21.03), von 18:30 bis etwa 20:30 (in Deutschland und der Schweiz 10:30 - 12:30, anderswo weiss ich leider nicht) werden wir dieses Treffen haben und gemeinsam die Grundstein-Meditation lesen und sprechen.

Es tut mir leid, dass diese Nachricht so kurzfristig zu Euch kommt, und wir wissen auch nicht, wer dazu noch kommen kann. Die ganze Situation ist ja noch ganz wackelig, es ist verständlich, wenn jemand lieber zu Hause bleiben will. Daher dachte ich, dass wir doch diese Gelegenheit benützen sollten.

Wenn Ihr uns zu dieser Sache etwas schreiben wolltet, wäre es sehr schön und würde uns sehr ermutigen. Aber solche Grüsse möchte ich gerne in unserem neuen Forum (http://noharajp.net/openforum/)einstellen, das heisst, Ihr solltet bitte damit rechnen, dass Eure Grüsse veröffentlicht werden.

Falls Ihr diese kurzfristige Nachricht übersehen und zu diese angegebene Zeit nicht an uns gedacht habt, so werden ich / wir mich / uns weiter mit der Grundstein-Meditation befassen in dem genannten Zusammenhang befassen, bis ich / wir das Gefühl bekommen haben, dass das japanische Volk wirklich aus dieser Krise heraus gekommen sei. Daher wäre es jeder Zeit sehr schön, wenn Ihr an uns denken wolltet, wann immer Ihr Euch mit uns im Sinne des Grundsteins verbunden könntet.

Mit herzlichen Dank und vielen Grüssen

Kai Iruma

Comment:5

Carlos de Quero 2011/03/21 19:29
Ich kann mich dem nur anschliessen und aus Spanien meine besten Gedanken und Herzenswünsche schicken und mit dem Willen dafür kämpfen dass die Atomenergie ein Ende nehmen kann.
Dr. Carlos de Quero
Centro clínico-terapeútico
Leonor Servera 10
E-07590 Cala Ratjada
Maria Hollander 2011/03/22 03:57
Liebe Menschen in Japan, gerne sende ich auch gute Gedanken- und habe es schon getan. Nach allen Forschungen von Dr.Mazuro Emoto ist es kein Zweifel, dass Gedanken über weite Fernen sehr wirksam sind.
Maria Hollander 2011/03/22 03:59
Liebe menschen in Japan,
gerne sende ich weiter gute Gedanken- und habe es schon getan.
Dr. Mazuro Emoto hat in seinen Forschungen und Bildern gezeigt, wie wirksam Gedanken auch über weite Entfernungen sind.
Maria Hollander, Hannover (Germany)
no_name 2011/03/27 09:15
Cheong-Hie Lee

Liebe Menschen in aller naechstes Land, Japan,
Wir Koreaner sind tiefst betroffen. Ich sende gute Gedanken weiter...weiter...
Die weitere Probleme, die Atomkraftweke sind bei uns genauso ernsthaft. Ich hoffe, dass die Menschen hier und dort endlich "wacher" und beswusster an der Sache werden.

Das Zentrum zur Foerderung der Anthroposophie in Korea
charirang123@hanmail.net
Peter Suchanek 2011/03/29 00:44
Aus Betroffenheit für Japan und die ganze Erde haben wir am Abend des 18. März den Entschluss gefasst, mit dem Grundsteinspruch auf neue und intensivere Art zu arbeiten. Tief beruhrt habe ich nun von dem - durch die Zeitverschiebung - praktisch gleichzeitigen Entschuss aus Japan gehört. Ich empfand es als geistigen Schulterschluss.
Peter Suchanek
Humaneum
Österreich
Comment Form

Text

Please enter password: "yamakawa"(コメントSPAM対策)

Home > From Japan > Sharing Thoughts on the Foundation Stone for Japan(German)

Search
Feeds

Page Top